Das Tragen einer FFP2 Maske oder medizinische Maske ist freiwillig.
Die zweimal wöchentlich stattfindenden seriellen Testungen sowie die anlassbezogenen Testungen an acht aufeinanderfolgenden Schultagen werden eingestellt.
  • Die Verpflichtung zum Vorlegen eines Nachweises über das Nichtvorliegen einer Infektion mit SARS-CoV-2 als Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzschulbetrieb entfällt.
  • Ab Montag, 9. Mai 2022, werden die bisher zweimal wöchentlich stattfindenden anlasslosen (seriellen) Testungen in Schulen nicht mehr durchgeführt.
  • Schüler*innen, die aufgrund der Testpflicht bisher am Lernen von zuhause teilnehmen, müssen ab 9. Mai 2022 wieder am Präsenzschulbetrieb teilnehmen.
  • Bei einem Infektionsfall in einer Klasse beziehungsweise in einer Klassenstufe werden keine anlassbezogenen Testungen (an 8 aufeinanderfolgende Schultagen) durchgeführt.

Freiwillige Testungen sind weiterhin möglich.

  • Damit sich alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte und das weitere pädagogische und nicht-pädagogische Personal bei Bedarf auch weiterhin testen können, werden diesen Personen auf Wunsch bis zu zwei Nasal-Testkits pro Woche für eigenverantwortlich durchgeführte Selbsttests durch die Schule ausgehändigt. Die Tests sollen in der Regel zu Hause durchgeführt werden.
  • Testzertifikate werden von der Schule grundsätzlich nicht mehr ausgestellt. In begründeten Einzelfällen, insbesondere wenn Testzertifikate für dienstliche Belange der Lehrkräfte oder für schulische Belange der Schüler*innen benötigt werden, kann in der Schule ein beobachteter Test durchgeführt und ein Testzertifikat ausgestellt werden.
Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie das weitere pädagogische und nicht-pädagogische Personal einer Schule mit einer SARS-CoV-2-Exposition (sinngemäß direkter Kontakt mit einer infizierten Person) nehmen am Präsenzschulbetrieb teil.
  • Für nachweislich positiv getestete Personen wird seitens des Gesundheitsamtes bzw. der Ortspolizeibehörde eine Isolation für fünf Tage angeordnet.
  • Für Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen von nachweislich positiv getesteten Personen besteht die grundsätzliche Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzschulbetrieb unter den dort vorgegebenen Infektionsschutzbedingungen.
  • Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für die Teilnahme an den Abschlussprü-fungen. Die Empfehlungen zu den Infektionsschutzmaßnahmen sowie die Angebote für Testungen anlässlich der Abschlussprüfungen (vgl. Rundschreiben betr. „Prü-fungsdurchführung mit zusätzlichen Covid19-Schutzmaßnahmen vom 04. April 2022“) bleiben unberührt.

Verhaltensempfehlung für den privaten Bereich:

Für Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen besteht keine Verpflichtung zur Absonderung. Den betroffenen Personen wird bei privaten Kontakten empfohlen, die AHA+L-Regeln einzuhalten, Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren, soweit zumutbar insbesondere in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske oder eine medizinische Maske eines vergleichbaren Standards zu tragen sowie sich für einen Zeitraum von sieben Tagen täglich selbst zu testen.

Sebastian Diehl Allgemeine Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.